Gone too far!

14. Januar, 18:30 Uhr (Filmbeginn 19:00 Uhr)

Regie: Destiny Ekaragha

Sprachfassung: englische Originalversion ohne Untertitel

Der Londoner Teenager Yemi hat es nicht leicht: gerade hat er endlich Schwarm Armani auf sich aufmerksam gemacht, da tritt überraschend sein nigerianischer Bruder Iku in sein Leben und bringt einiges durcheinander. Unterhaltsame Coming-of-Age und Culture-Clash Komödie.

Yemi ist ein typischer Teenager: er spielt Fußball, ist frisch verliebt und möchte Anschluss zu einer Clique cooler Jungs finden. Gemeinsam mit seiner Mutter lebt er in London. Diese ist überglücklich, als ihr ältester Sohn Ikudayisi endlich ein Visum bekommt und sich auf den Weg von Nigeria nach England macht.

Yemi hingegen ist darüber wenig erfreut, begleitet ihn Iku von nun an auf Schritt und Tritt und lässt Yemi um seine hart erkämpfte Coolness fürchten: wie kann er sich mit einem Bruder blicken lassen, der mit starkem Akzent spricht, weiße Socken unter seinen Sandalen trägt und Nigeria liebt, ein Land, das Yemi selbst nur mit den Vorurteilen eines Engländers sehen kann? Yemi muss sich nicht nur den Begegnungen mit Armani und deren Exfreund, sondern auch seiner eigenen afrikanischen Herkunft stellen.

Regisseurin Destiny Ekaragha wuchs selbst als Tochter nigerianischer Eltern in England auf. Für den Film gewann sie bei den African Movie Acadadmy Awards 2015 die Auszeichnung für das beste Spielfilmdebut. Neben englischen Darstellern ist im Film auch Nollywoodstar O.C. Ukeje in der Rolle von Iku zu sehen. (Nollywood bezeichnet die nigerianische Filmindustrie, die in der Zahl der jährlich produzierten Filme Hollywood längst überholt hat und mittlerweile den gesamten afrikanischen Markt mit Filmen versorgt.)